Würth Phoenix und Elastic vertiefen Partnerschaft

Würth Phoenix wird OEM-Partner von Elastic, Hersteller der populären verteilten Suchmaschine und -Analytics Engine ElasticSearch. Damit stehen Kunden der Unified-Monitoring-Lösung NetEye 4 von Würth Phoenix sämtliche Produkte von Elastic in der jeweiligen Enterprise-Version zur Verfügung.

Zur Sammlung von Daten aus verteilten Quellen, deren Analyse und Aufbereitung hat sich Elastic in den vergangenen Jahren einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Der Elastic-Stack mit dem Kernstück ElasticSearch ist in zahlreichen Unternehmen im Einsatz. Auch die Unified-Monitoring-Lösung NetEye von Würth Phoenix nutzt seit einiger Zeit Elastic-Komponenten, um Funktionen wie Log-Management, SIEM (Security Information and Event Management), ITOA oder Applikation Performance Management in Echtzeit und hoher Qualität bereitzustellen.

Starke Partnerschaft

Um die Zusammenarbeit weiter auszubauen und den NetEye-Anwendern noch umfassender Möglichkeiten der Datenanalyse zu ermöglichen, haben Würth Phoenix und Elastic nun eine OEM-Partnerschaft vereinbart. Die Lösungen von Elastic werden damit vollständig in NetEye 4 integriert. Dadurch erhalten Kunden im NetEye 4 Subscription Model Zugang zu allen Enterprise-Produkten von Elastic. In Italien ist Würth Phoenix der erste und bislang einzige OEM-Partner. 
Der Elastic-Stack kommt bei NetEye immer dann zum Einsatz, wenn Daten vieler Sensoren in Echtzeit erhoben und ausgewertet werden müssen. Die ist vor allem dann der Fall, wenn sich möglicherweise sicherheitsrelevante Ereignisse anbahnen oder wenn die Funktion geschäftskritischer Anwendungen in Gefahr ist. Hier müssen die Daten aus dem Monitoring so aufbereitet werden, dass die Administratoren den Zustand der Systeme schnell erfassen können. Jeder Zeitverlust stellt ein Risiko dar, das es zu vermeiden gilt.

Den Enterprise Markt adressieren

„Wir freuen uns, dass wir die Zusammenarbeit mit Elastic vertiefen können“, so Georg Kostner, Business Unit Leiter bei Würth Phoenix. „NetEye und Elastic-Stack passen durch ihre Open-Source-Basis hervorragend zusammen und geben den Unternehmen damit die Flexibilität und Sicherheit, die sie für ihre digitalen Geschäftsmodelle und -prozesse benötigen. Als OEM-Partner sind wir nun in der Lage, unseren Kunden die kostenpflichtigen Enterprise-Versionen von Elastic zu sehr vorteilhaften Konditionen anzubieten.“ 
„Die Integration von innovativen Technologien wie Icinga2 oder ntop in NetEye 4, welches nun zudem auf Elasticsearch aufbaut, sind ein äußert spannendes Angebot speziell für den Enterprise Markt", ist auch Markus Kloes, Solution Architect von Elastic überzeugt.